Gründe für Vertragslösungen aus Sicht der Auszubildenden wandeln sich

Lesezeit: 2 Minuten

Auszubildende können viele Gründe haben, warum sie einen Ausbildungsvertrag lösen. Kropp/Dietrich/Fritzsche (2016) untersuchten Gründe für (befürchtete) vorzeitige Vertragslösungen aus der Sicht der Auszubildenden: Der aktuell häufigste Grund sind Probleme/Konflikte im Betrieb (schlechtes Betriebsklima, Konflikte zwischen Ausbildenden und Auszubildenden). Es folgen die individuelle Situation, sowie finanzielle Schwierigkeiten:

RankingGrundBeispiele
1Probleme/Konflikte in Betrieb/Berufsschuleschlechtes Betriebsklima, Konflikte Ausbilder/Auszubildender, Qualitätsmängel in der Ausbildung, Erreichbarkeit des Ausbildungsbetriebes
2Individuelle Situationgesundheitliche Gründe
3Finanzielle SchwierigkeitenKosten der Ausbildung, ausbildungsfremde Tätigkeiten
4Privater BereichAlltagskonflikte (persönl.)
5Probleme/Konflikte in Betrieb/BerufsschuleErreichbarkeit der Berufsschule, Qualitätsmangel in der Berufsschule
6Orientierungslosigkeitfalsche Vorstellung vom Beruf
7Elternschaft
8AusbildungswechselBerufsberatung vermittelt falsches Bild

Quelle: Kropp, Per; Dietrich, Ingrid; Fritzsche, Birgit (2016): Die vorzeitige Lösung von Ausbildungsverträgen. Ergebnisse einer Befragung von Auszubildenden in Berufsschulen und Arbeitsagenturen. Zitiert nach: IAB-Regional Nord 1/2016, S. 30

Der häufigste Grund für die Lösung eines Ausbildungsvertrages war 2013 noch, dass Auzubildenden der gewählte Ausbildungsberuf nicht gefiel und sie sich neuorientieren wollten.

53%
Ausbildungsberuf gefiel nicht
46%
Schwierigkeiten mit einzelnen Akteuren
42%
persönliche; finanzielle oder gesundheitliche Gründe

vgl. Beicht/Walden 2013: BIBB-Report 2013, S. 7f.

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments